Nachrichten

Alle zuletzt erschienen Nachrichten zu Allerheiligen

Klinikseelsorge

Veränderungen im Team der katholischen Klinikseelsorge am Städtischen Klinikum und an der Helios-Klinik für Herzchirurgie

Seit September 2004 war Martin Bantle als Klinikpfarrer am Städtischen Klinikum Karlsruhe tätig. Mit dem Jahresschlussgottesdienst an Silvester 2020 beendete er seinen Dienst und trat seinen Ruhestand an. Seit dem 1. November 2020 ist Alexander Schleicher als neuer Klinikpfarrer tätig. Die Leitungsverantwortung für das katholische Team am Städtischen Klinikum und an der Helios-Klinik für Herzchirurgie nimmt seit dem 1. Januar 2021 Pastoralreferent Guntmar Huber wahr. Ausführlichere Informationen zur Klinikseelsorge folgen demnächst.

Bücherei Heilig Kreuz

Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie bezüglich der Ausleihezeiten.

Heilig Kreuz • Die augenblickliche Corona-Lage zwingt uns, die Öffnungszeiten auf noch kontaktärmere Begegnungen umzustellen. Wir bieten deshalb Einzeltermine zur Rückgabe und Ausleihe an. Unter dem Link https://heiligkreuz.setmore.com/ finden Sie eine Tabelle mit Ausleihterminen. Bitte tragen Sie sich ein und besuchen Sie uns zu den angegebenen Zeiten. www.allerheiligen-ka.de/mehr/buechereien

Kontemplation

Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit am Dienstag und am Mittwoch keine Kontemplationstreffen in der Dreifaltigkeitskapelle von St. Stephan statt.

Nach Beendigung des Lockdowns laden wir wieder zu den gewohnten Terminen zur „Stille in der Stadt“ ein: Dienstag, 12.00-12.30 Uhr, Mittwoch, 18.00-19.15 Uhr, Freitag, 07.15-07.45 Uhr

Glaubensweg 2021

Vom 23. Februar bis 23. März findet der diesjährige Glabensweg zum Thema "Krisenmanagement" statt. Jetzt anmelden!

ONLINE-IMPULSE FÜR ZUHAUSE MIT AUSTAUSCH IN KLEINGRUPPEN

Die Teilnehmenden erhalten immer donnerstags vor jedem Treffen per Mail einen Online-Impuls für zuhause. Mit Klick auf den Link können sie den Impuls zu einer selbst gewählten Zeit starten, sich durchscrollen und diesen lesen. Thematische Inhalte, Filmsequenzen und meditative Elemente wechseln sich dabei ab. Dienstags oder mittwochs treffen sich die Teilnehmenden in Kleingruppen, um sich darüber auszutauschen – je nach Pandemie-Lage vor Ort oder per Video- oder Telefonkonferenz. Weitere Informationen folgen nach der Anmeldung. Ein kleines Begleitheft gibt es zusätzlich für die Zeit bis zum nächsten Treffen für die inhaltliche Vertiefung.

TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND TERMINMÖGLICHKEITEN
Wer sich anmeldet, benötigt für den Glaubensweg einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone und Internetanschluss. Weiteres technisches Know-how ist nicht nötig. Es gibt zwei Austauschgruppen an zwei unterschiedlichen Tagen, die sich wiederum in kleinere Gruppen aufsplitten. Die Teilnehmenden entscheiden sich für eine Gruppe entweder dienstags, 19.30 bis 20.45 Uhr, oder mittwochs, 10.00 bis 11.15 Uhr.

TERMINE, THEMEN, TREFFPUNKT
Die Treffen finden an folgenden Terminen zu diesen Unterthemen statt:

23./24. Februar: Plötzlich in der Krise – was jetzt?
2./3. März: Glaube in der Krise – was trägt?
9./10. März: Kirche in der Krise – was fehlt?
16./17. März: Aus der Krise lernen – was braucht’s?
23./24. März: Durch die Krise hindurch – Gott geht mit!

Wenn im Februar/März Vor-Ort-Treffen möglich sind, treffen sich die Teilnehmenden im Gemeindezentrum St. Stephan in der Innenstadt, im Stephanssaal, Ständehausstraße 4, 76133 Karlsruhe.


INFORMATION UND ANMELDUNG
Anmeldungen sind ab sofort zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros St. Stephan möglich, Erbprinzenstraße 14, 76133 Karlsruhe, 0721 912740, ststephan@allerheiligen-ka.de. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 Euro pro Person für fünf Einheiten. Die Anmeldung ist bis Freitag, 5. Februar, möglich. Wir freuen uns auf Sie!

Den Flyer zum Download finden Sie hier!

Gebet für Verstorben

Information zu den Messintentionen

In den Gottesdiensten gedenken wir im Hochgebet der verstorbenen Gemeindemitglieder. Die Angehörigen „bestellen“ im Pfarrbüro eine Messintention. Mit Wirkung ab dem 1. Januar wird der dafür erbetene Spendenbetrag von 4 auf 5 Euro erhöht. Viele haben bislang schon mehr gespendet, wofür wir gerne Dankeschön sagen.

Diese Messstipendien sind ein schönes Zeichen dafür, dass die irdische mit der himmlischen Kirche verbunden ist. Die Gemeinde erinnert sind daran, dass die Verstorbenen nach wie vor zu ihr gehören im Glauben an die Auferstehung Christi.

Online-Ausleihe möglich

In der Pfarrbücherei Unserer Lieben Frau ist ab sofort Online-Ausleihe möglich.

Sie schicken uns Ihre Bücherwünsche - Abholung dienstags zwischen 15.00 und 18.00 Uhr nach Absprache.

buecherei-ulf@allerheiligen.ka.de

Sternsinger St. Bonifatius

Die Heiligen Drei Könige grüßen mit diesem Video aus der Kirche St. Bonifatius...

Auch wenn wir Sie in diesem Jahr nicht persönlich besuchen können, möchten wir Ihnen mit diese Video unsere Grüße und den Segen zum neuen Jahr überbringen:

Digitaler Sternsingerbesuch

Aufgrund der neuen Einschränkungen durch den Lockdown müssen wir die geplanten Touren unserer Sternsinger durch die Stadtteile leider absagen. Dafür ist ein digitaler Stersingerbesuch möglich.

Aufgrund der neuen Einschränkungen durch den Lockdown müssen wir die geplanten Touren (wie im Allerheiligen aktuell 01-2021 angekündigt) unserer Sternsinger durch die Stadtteile leider absagen. Wir dürfen nicht unterwegs sein und uns an öffentlichen Plätzen versammeln.

Trotzdem sind die Kinder und Jugendlichen motiviert, Spenden für Kinder in Not zu sammeln. Sie werden jeweils im Gottesdienst am 6. Januar präsent sein (in St. Konrad am 10. Januar) und Ihre Spende gerne entgegen nehmen.

In den Gemeinden Hl. Kreuz, St. Konrad und Unsere Liebe Frau hinterlassen wir bei den bisher gemeldeten Besuchswünschen und bisher oft besuchten Haushalten kleine Segenspakete in den Briefkästen.

Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, ab dem 6. Januar eine Spendentüte mit dem Segensaufkleber mitzunehmen, die in der Kirche ausliegen werden.

Digitaler Sternsingerbesuch

Einen didgitalen Sternsingerbesuch können Sie sich ab dem 29. Dezember mit dem Link des Kindermissionswerks direkt ins Wohnzimmer holen: https://www.sternsinger.de/sternsingen/digitaler-besuch/

Spendenmöglichkeiten

Auch ohne einen live-Besuch der Sternsinger können Sie durch Ihre Spende mithelfen, Kindern in schwierigen Situationen zu helfen, indem Sie unter dem Stichwort Sternsinger Geld auf unser Spendenkonto überweisen:

Sparkasse Karlsruhe,  IBAN: DE07 6605 01010108 2114 00.

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte in der Betreffzeile Ihren Namen und Ihre Adresse an. Ebenso können Sie Ihre Spende nach vorheriger Terminvereinbarung im Pfarrbüro abgeben und eine Zuwendungsbestätigung erhalten.

Segensaufkleber

Einen Segensaufkleber können Sie entweder nach den Gottesdiensten am 6. Januar (bzw. 10. Januar) erhalten oder per Mail und telefonisch im jeweiligen Pfarrbüro bestellen.

 

Winfried Kuhn verstorben

Im Alter von 66 Jahren verstarb Winfried Kuhn nach kurzer schwerer Krebserkrankung am 14. Dezember 2020.

Von seiner Kindheit bis zu seinem Tod war er ein echter Südstädter und für die Pfarrei Unserer Lieben Frau aktiv. Nicht nur dort war er vielen einfach als „Winne“ bekannt. Als Kind war er Ministrant; in seiner Jugend leitete er eine KJG-Gruppe und engagierte sich auf Zeltlagern. Mit seiner Gruppe führte er auch Freizeiten z.B. in Kaunerberg durch. Schon früh sang er in der Schola mit. Für etwa ein Jahr übernahm er als Jugendlicher - zu einer Zeit, als in der Regel werktags noch zwei Gottesdienste am Tag gefeiert wurden - das Amt des „Hilfsmesners“, wie man das damals nannte. Von 1981 bis 1990 begleitete er das Amt des Vorstandes unseres Kirchenchores.

Schon 1977 wurde er zum ersten Mal in den Pfarrgemeinderat gewählt. Nach einigen Jahren, in denen Winfried Kuhn nicht mehr Mitglied des Pfarrgemeinderates war, wurde er 1990 wieder gewählt und gehörte seither ununterbrochen bis zu seinem Tode dem Gremium an. Von 1990 an war er ebenfalls Mitglied des Stiftungsrates, zunächst in der Pfarrei Unserer Lieben Frau, später in der Seelsorgeeinheit Mitte-Süd und zuletzt in der Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen. Seit dem Jahr 2000 gehörte er dem Vorstand des Pfarrgemeinderates an. So war er auch Vorsitzender des letzten ULFer PGR. Nicht nur in dieser Funktion gestaltete er die Veränderungen von der Pfarrei zu den Seelsorgeeinheiten Mitte-Süd und Allerheiligen konstruktiv und engagiert mit.

Über viele Jahre wirkte Winfried Kuhn bei den Gottesdiensten als Lektor, Vorsänger und Kommunionhelfer mit. Dabei erstellte er auch den Lektoren- und Kommunionhelfer-Plan. Gut zwei Wochen vor seinem Tod verschickte er seinen letzten Plan.

Winne bereitete ebenfalls Gottesdienste vor und leitete sie; so z.B. Maiandachten und Jahresabschlussfeiern. Erwähnenswert ist - es muss Ende Mai oder Anfang Juni dieses Jahres gewesen sein -, dass Winfried Kuhn spontan den Sonntagsgottesdienst leitete. Da kein Pfarrer da war, sprang er ein. Er gestaltete dies so beeindruckend und würdig, dass Gottesdienstbesucher ihm, als er die Kirche verließ, Beifall spendeten.

Die Vorbereitung und Durchführung im Team der Exerzitien im Alltag war ein weiteres Betätigungsfeld von ihm. Schon Ende November konnte Winfried Kuhn beim Aufbau unserer wachsenden Krippe nicht mehr mitwirken; eine Aufgabe, bei der er über Jahre mithalf.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner vielfältigen Arbeit für unsere Pfarrei war der Canisiushausverein. Seit 1979 gehörte er ununterbrochen dem Vorstand an. In diesen Jahren hat er Erstaunliches geleistet. Als Exempel sollen seine Kochkünste stehen, die er für das Canisiushaus einsetzte. Bei vielen Mittagessen, Weihnachtsfeiern, bei der Verabschiedung der Gengenbacher Schwestern und von Pfarrer Bechtold außerdem bei sonstigen Veranstaltungen im Cani verköstigte er mit dem Küchenteam die Besucher unseres Gemeindehauses. Kücheneinsätze waren immer auch Familiensache. Neben seiner Frau Gabriele waren meistens auch seine Kinder Isabel und Marius Teil des Küchenteams. Bei unseren Pfarrfesten stand er viele Jahre in der Küche, um das Mittagessen zuzubereiten. Zwischen 2005 und 2019 hat er dabei mehr als 3300 Rouladen gekocht! Nicht vergessen wollen wir hier auch Hans Sauter, der bis zu seinem plötzlichen Tod 2016 mit Winfried Kuhn ein Koch-Team bildete.

Für unsere Gemeinde waren auch die ULFer Kirchenbengel ein Segen. 1979 von Hans Sauter zur ULFer Fastnacht gegründet, musizierten sie bis zum Sommer 2019. Seit 1991 gestalteten sie auch Gottesdienste und die Pfarrei-Weihnachtsfeier mit. Seien wir für dieses Engagement dankbar.

Nicht vergessen dürfen wir Winne als begnadeten Schauspieler. Für unsere Laienspielschar stand er seit Ende der 60er Jahre auf der Bühne. Nicht nur als Regisseur nahm er eine leitende Rolle bei der „feder“ ein. Die letzten Proben machte er im Oktober dieses Jahres mit. Mit Tante Frida sollte eine alte Bekannte auf die Cani-Bühne zurückkehren. Nicht nur die gemeinsame Bühnenzeit verband ihn mit Dieter Schweiß. Beide haben in der Pfarrei eine große Lücke hinterlassen.       

Wir verneigen uns vor der Lebensleistung von Winfried Kuhn und gedenken seiner im Gebet.

 

Foto: Judit Hölzle-Kuhn

Die ULFer Fasnacht 2021- direkt in Ihrem Wohnzimmer

Am 13.02.2021 um 19.31 Uhr startet die 49. ULFer Fasnacht - nicht wie üblich im Canisiushaus, nein direkt in Ihrem Wohnzimmer.

DSC00053.I.kl.jpgAm 13.02.2021 um 19.31 Uhr startet die 49. ULFer Fasnacht. Nicht wie üblich mit über 200 Narren aus mittlerweile ganz Allerheiligen im Franz-Weber-Saal im Canisiushaus. Nein direkt in Ihrem Wohnzimmer.

Wie soll das gehen? Wir stellen ein hoffentlich buntes und närrisches Programm zusammen und machen daraus ein Video. Dieses können Sie dann von zu Hause streamen. Uns ist wichtig, Sie in diesen tristen und teilweise einsamen Tagen zum Lachen zu bringen und für etwas Abwechslung zu sorgen.

Unser Motto:

99 ULFer Narren                                                                                                  

wollen trotz Corona lachen!

Wir tragen sie heut überall,

mit Helau zum Maskenball.

Spaß im Lockdown darf das sein?

Ja, wir feiern doch daheim!

 

Wenn Sie Ihr Zimmer mit Konfetti und Luftschlangen schmücken, blasen Sie doch auch einige Ballons auf. Beim 99. Luftballon fällt Ihnen sicher auch eine passende Melodie zu unserem Motto ein.

Wie können Sie dabei sein? Schicken Sie uns bis zum 10.02.2021 eine E-Mail an: canisiushaus@ulf-ka.de. Bitte nennen Sie uns dabei auch die Zahl der Narren, die mitfeiern, damit wir wissen, wie viele virtuelle Plätze „belegt“ sind.

Büttenrede 208.I.kl.jpgWenn Sie sich bei uns anmelden, erhalten Sie den Link zum Video und weitere Informationen. Zur ULFer Fasnacht gehört ein Essen aus der Cani-Küche und ein Absacker an unserer Bar. Wir können uns durchaus vorstellen, dass Sie sich im Cani etwas zum Essen für zu Hause abholen können oder wir gar nach Hause liefern. Aber wie uns Corona immer wieder lehrt: Gute Planung und ausgefeilte Konzepte sind wichtig. Frühe genaue Planung ist oft für die Katz…

Eintritt kostet unsere diesjährige Narrensitzung nicht. Wer möchte, kann uns aber gerne eine kleine Spende an den Canisiuhausverein überweisen: Volksbank Karlsruhe IBAN: DE32 6619 0000 0036 0000 15. Wir wissen aber, dass Corona nicht nur uns vor finanzielle Herausforderungen stellt. Fühlen Sie sich also gerne herzlich eingeladen, „für umme“ mit uns zu feiern und einen fröhlichen, närrischen Abend mit uns und vielen Narren in ganz Allerheiligen zu verbringen.

Im Programm werden wir einige Büttenreden, Gesangs- und Tanzeinlagen und einiges mehr haben. Natürlich Corona-konform aufgenommen. Vielleicht schafft es auch das ein oder andere Highlight aus früheren Veranstaltungen ins Programm. 

Darauf ein dreifach kräftiges ULFer Helau, ULFer Helau, ULFer Helau!